Hier zur Startseite.               « vorige Seite    nächste Seite »

Seite
Menü
Info

Worterklärungen

 

  • Nun folgen einige Worterklärungen.



Es sind verschiedene Bibelzitate, auf die du durch das Anklicken
der alphabetisch geordneten Suchbegriffe gelenkt wirst.




Die hier angesammelten Bibelzitate werden dir kaum einen ersichtlichen Zusammenhang bieten.
Es sind Zitate, die aber in einem Zusammenhang zu einem bestimmten Wort stehen.

Beginnen möchte ich mit den Worten Heil und Heilsplan.


Gott hat einen Heilsplan für die Menschheit ausgearbeitet (lies dies bitte im Klartext-Punkt 006 nach).

Heil bedeutet: Rettung. Also ist ein Heilsplan ein Plan zur Rettung.

„... ist er (Jesus Christus) für alle, die ihm gehorsam sind,
der Urheber des ewigen Heils
(der Rettung) geworden ...“

(Hebräer 5/9)

Die Rettung bekommen also diejenigen, die Jesus Christus gehorsam sind !

„... wird er (Jesus Christus) als Erlöser kommen für die, ... die sich von der Sünde abwenden.
(Jesaja 59/20)

Diejenigen „... die sich von der Sünde abwenden
werden also von Jesus Christus erlöst und errettet.



Und in keinem andern ist das Heil (die Rettung),
auch ist kein andrer Name unter dem Himmel den Menschen gegeben,
durch den wir sollen selig
(in Gottes Reich glücklich) werden.

(Apostelgeschichte 4/12)

Heil (Rettung) den Gerechten, sie haben es gut !
Denn sie werden die Frucht ihrer Werke genießen
.“

(Jesaja 3/10)

Lies bitte im Klartext-Punkt 047 nach, wer ein Gerechter ist.

Herr, mich verlangt nach deinem Heil (ich möchte von dir gerettet werden)
und an deinem Gesetz habe ich Freude.

(Psalm 119/174)

Wie du den Druck von dir los wirst, dass du dich "gezwungen fühlst",
Gottes Gesetze einzuhalten, das erfährst du im Klartext-Punkt 064.
Freiwillig geht alles viel leichter - und macht dann sogar Spaß !

Aber diejenigen, die sich nicht einhundertprozentig zu Gott hinwenden, für die gilt:

Angst kommt; da werden sie Heil (Rettung) suchen,
aber es
(das Heil - die Rettung) wird nicht zu finden sein.
Ein Unglück wird über das andere kommen,
eine schlimme Kunde
(eine schlimme Nachricht) nach der andern.

(Hesekiel 7/25-26)

Deshalb sorge du vor:
Wenn du Jesu Freund wirst, dann bewahrt er dich vor dem Unheil.

Jesu Freund wirst du, indem du das tust, was er dir sagt.

Er erklärt es uns folgendermaßen:

Ihr seid (nur dann) meine Freunde, wenn ihr tut, was ich euch gebiete.
(Wenn ihr das in die Tat umsetzt, was ich euch sage und von euch verlange.)
(Johannes 15/14)

Indem du seinen Worten glaubst und sie in die Tat umsetzt, wirst du sein Freund.

Erst mit dem "in die Tat umsetzen" hast du alle Bedingungen für eine echte Freundschaft zum Herrn erfüllt.

Der Herr ist meine Stärke ...
... und ist mein Heil(meine Rettung).

(2.Mose 15/2)


Ende der Erläuterungen zum Thema: Heil und Heilsplan.


Hier zurück zu den alphabetisch geordneten Suchbegriffen.



Jesus Christus sprach - beziehungsweise rief (vor Schmerzen) am Kreuz mehrere Sätze.

Wer seine Worte lesen möchte, findet sie allerdings nicht konzentriert an einer Stelle in der Bibel, sondern in vier unterschiedlichen Büchern verteilt - und zwar:
- im Evangelium des Matthäus
- im Evangelium des Markus
- im Evangelium des Lukas
- und im Evangelium des Johannes.
Erst wer in all diesen vier Büchern nachliest,
kann erfahren, was Jesus am Kreuz sagte.

Um dir dies zu vereinfachen, habe ich hier alle Sätze zusammengefasst:

Vater, vergib ihnen; denn sie wissen nicht, was sie tun !
(Lukas 23/34)

Frau, siehe, das ist dein Sohn !
(Johannes 19/26)

Siehe, das ist deine Mutter !
(Johannes 19/27)

Wahrlich, ich sage dir:
Heute wirst du mit mir im Paradies sein.

(Lukas 23/43)

Mich dürstet.
(Johannes 19/28)

Vater, ich befehle meinen Geist in deine Hände !
(Lukas 23/46)

Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen ?
(Matthäus 27/46 und Markus 15/34)

Es ist vollbracht !
(Johannes 19/30)


Hier zurück zu den alphabetisch geordneten Suchbegriffen.



In der Bibel wird ein altes Wort benutzt: Hoffart - es bedeutet: Hochmut.
Davon abgeleitet: hoffärtig.
In einem alten Lexikon steht dazu geschrieben: dünkelhaft - was wiederum bedeutet:
arrogant, hochmütig, überheblich, eingebildet.
Wer sich so verhält, hat von Gott am Jüngsten Tag nichts Gutes zu erwarten.

Denn alle hoffärtigen Augen werden erniedrigt werden,
und, die stolze Männer sind, werden sich beugen müssen;
der Herr aber wird allein hoch sein an jenem Tage
(am Jüngsten Tag).
Denn der Tag des Herrn
... wird kommen über alles Hoffärtige und Hohe
und über alles Erhabene, dass es erniedrigt werde
...“

(Jesaja 2/11-12)

Für Gott sind wir alle "die Stolzen", denn ansonsten würden wir uns ja vor ihm demütigen,
und von ganzem Herzen versuchen, alle seine Gesetze einzuhalten.

Deshalb erlerne Demut !

Die Stolzen und die Gottlosen sprechen heute noch völlig überheblich:

Was habe ich davon, dass ich nicht sündige ?
(Hiob 35/3)

Aber am Jüngsten Tag (vor Gottes Gericht) wird ihnen ihr Hochmut vergehen.

Siehe, du Stolzer, ich will an dich, spricht Gott ...
denn dein Tag ist gekommen, die Zeit deiner Heimsuchung.
Da soll der Stolze stürzen und fallen, dass ihn niemand aufrichte.

(Jeremia 50/31-32)

Die Stolzen haben von Gott am Jüngsten Tag
dieselbe Strafe zu erwarten, wie die Gottlosen.

Er (Gott) bringt die Stolzen um, ohne sie erst zu verhören, ... denn er kennt ihre Werke
und er stürzt sie
..., dass sie zerschlagen werden.
Er urteilt sie ab wie die Gottlosen
...
weil sie von ihm gewichen sind
und
(sie) verstanden keinen seiner Wege ...“
(Hiob 34/24-27)

Aber Gott greift mehrmals erzieherisch in das Leben der Menschen ein,
damit sie vielleicht doch noch auf den richtigen Weg kommen.
Wie oft Gott dies tut, das kannst du im Klartext-Punkt 060 nachlesen.

Im Klartext-Punkt 118 findest du Bibelzitate, die vom Jüngsten Gericht berichten.
Dort wird dir erklärt, dass die Menschen, die sich weigern die Gottesfurcht
(siehe Klartext-Punkt 025) zu erlernen, für Gott hoffärtige Menschen sind.


Ende der Erläuterungen zum Thema: Hoffart und hoffärtig.


Hier zurück zu den alphabetisch geordneten Suchbegriffen.



Abtrünnig bedeutet: untreu, abfallen, rebellisch sein,
und Abtrünnigkeit: Treuebruch, Treulosigkeit.

In einem alten Lexikon stand hinter dem Begriff Abtrünnigkeit: Verrat.

Im erweiterten Sinne ist die Abtrünnigkeit, die in der Bibel oftmals erwähnt wird,
auch so etwas wie Verrat.
Die Menschen, die von Gott abtrünnig werden (die sich von ihm abwenden, die von ihm abfallen), die "laufen über" (sie wechseln die Fronten).
Sie kämpfen zukünftig auf der Seite des Satans gegen Gott (wenn auch passiv und unbewusst).
So sind sie für Gott zu Verrätern geworden.

Gott warnt:

Weh ihnen, dass sie von mir weichen !
Sie sollen vertilgt werden; denn sie sind abtrünnig geworden von mir

(sie kümmern sich nicht von ganzem Herzen um Gott und seine Gesetze).

(Hosea 7/13)

Ihr Abtrünnigen, wisst ihr nicht,
dass Freundschaft mit der Welt
Feindschaft mit Gott ist ?
Wer der Welt Freund sein will,
der wird Gottes Feind sein.

(Jakobus 4/4)

Aber dies Volk hat ein abtrünniges, ungehorsames Herz.
Sie bleiben abtrünnig
(sie wollen nicht sämtliche Gesetze von Gott einhalten)
und gehen ihrer Wege
und sprechen niemals in ihrem Herzen:

Lasst uns doch den Herrn, unsern Gott, fürchten ...“

(Jeremia 5/23-24)

Im Klartext-Punkt 025 kannst du nachlesen, wie wichtig
und wie hilfreich die Gottesfurcht ist.



Sie machten sich unrein mit ihren Werken (sie taten nicht das, was Gott von ihnen erwartete)
und wurden abtrünnig (sie fielen ab) durch ihr Tun.
Da entbrannte der Zorn des Herrn über sein Volk
...“

(Psalm 106/39-40)

Denn wir sind zu oft von dir abgefallen, und unsre Sünden zeugen gegen uns.
Unsre Abtrünnigkeit steht uns vor Augen, und wir kennen unsre Sünden:

... abfallen von unserm Gott, Frevel reden und Ungehorsam (gegenüber Gott)
... bedenkenlos daherreden.

(Jesaja 59/12-13)

Was Frevel ist, das erfährst du im Klartext-Punkt 008, oder direkt durch das
Anklicken des Wortes "Frevel" unter den alphabetisch geordneten Suchbegriffen.

Lies bitte auch über das bedenkenlose Daherreden den Klartext-Punkt 084.

Weh den abtrünnigen Söhnen, spricht der Herr,
die ohne mich Pläne fassen
...“

(Jesaja 30/1)

Wie du mit Gott gemeinsam deine Pläne fassen solltest,
das erfährst du im Klartext-Punkt 055.

Das böse und abtrünnige (rebellische) Geschlecht sucht ein Zeichen;
und es wird ihm kein Zeichen gegeben werden
...“

(Matthäus 12/38-39)

Was mit dem Geben von Zeichen (zum Beweis für Gottes Kraft) gemeint ist,
das erfährst du im Klartext-Punkt 052 -
oder in den alphabetisch geordneten Suchbegriffen
unter: "Zeichenforderung".

Kehrt zurück, ihr abtrünnigen Kinder, so will ich euch heilen von eurem Ungehorsam.
(Jeremia 3/22)

Kehrt um, ihr abtrünnigen Kinder, spricht der Herr, denn ich bin euer Herr !
(Jeremia 3/14)

Gott gibt jedem Menschen (solange sein Leben hier auf dieser Erde andauert)
die Möglichkeit zur Umkehr. Erst mit dem Tod ist die Chance endgültig verloren,
sich zu Gott zu bekehren, dann wäre es zu spät !


Ende der Erläuterungen zum Thema: Abtrünnigkeit und abtrünnig.


Hier zurück zu den alphabetisch geordneten Suchbegriffen.



Harren bedeutet soviel wie: erwarten, gedulden.

Er gibt dem Müden Kraft
und Stärke genug dem Unvermögenden

(dem, der nichts mehr vermag - also nichts mehr selbst erreicht).
(Kräftige) Männer werden müde und matt,
und Jünglinge straucheln
(stolpern) und fallen;
aber die auf den Herrn harren
(auf ihn warten und ihm vertrauen),
kriegen (bekommen) neue Kraft ...
dass sie laufen und nicht matt werden,
dass sie wandeln
(gehen) und nicht müde werden.

(Jesaja 40/29-31)

Sprich nicht: "Ich will Böses vergelten !"
Harre des Herrn, der wird dir helfen.

(Sprüche 20/22)


Ende der Erläuterungen zum Thema: harren.


Hier zurück zu den alphabetisch geordneten Suchbegriffen.



Schmach steht geschrieben für: Schande, und Schmähung bedeutet: Beleidigung.

Ein Tor zeigt seinen Zorn alsbald (schnell);
aber wer Schmähung (Beleidigung) überhört, der ist klug.

(Sprüche 12/16)

Durch den Glauben wollte Mose, als er groß geworden war,
nicht mehr als Sohn der Tochter des Pharao gelten,
sondern wollte viel lieber mit dem Volk Gottes zusammen misshandelt werden
als eine Zeit lang den Genuss der Sünde haben,
und hielt die Schmach
(Schande) Christi für größeren Reichtum
als die Schätze Ägyptens;
denn er sah auf die Belohnung
(das ewige Leben bei Gott).

(Hebräer 11/24-26)

„... und sie riefen die Apostel (die Verkünder) herein, ließen sie geißeln (auspeitschen)
und geboten ihnen (verlangten von ihnen),
sie sollten nicht mehr im Namen Jesu reden und ließen sie gehen.
Sie
(die ausgepeitschten Apostel) gingen aber fröhlich von dem Hohen Rat fort,
weil sie würdig gewesen waren,
um Seines
(Jesu) Namens willen Schmach (Beleidigungen) zu leiden,
und sie hörten nicht auf, alle Tage
... zu lehren und zu predigen ...“

(Apostelgeschichte 5/40-42)

Und ich bin (dem Herrn) nicht ungehorsam und weiche nicht zurück.
Ich bot meinen Rücken dar denen, die mich schlugen,
und meine Wangen denen, die mich rauften
(schlagen, bekämpfen).
Mein Angesicht verbarg ich nicht vor Schmach
(vor Schande, Beleidigungen)
und Speichel(ich ließ mich sogar anspucken).

(Jesaja 50/5-6)

Denn um deinetwillen trage ich Schmach (Schande, Beleidigungen),
mein Angesicht ist voller Schande.
Ich bin fremd geworden meinen Brüdern
(meinen Mitmenschen)
und unbekannt den Kindern meiner Mutter (meinen leiblichen Geschwistern);
denn der Eifer um dein Haus hat mich gefressen,
und die Schmähungen
(die Beleidigungen) derer, die dich (Herr) schmähen,
sind auf mich gefallen.
Ich weine bitterlich und faste
(ich übe Verzicht),
und man spottet meiner dazu(man verspottet mich).

(Psalm 69/8-11)

„... wer den Gottlosen zurechtweist (ermahnt),
holt sich Schmach(wird beleidigt).

(Sprüche 9/7)


Ende der Erläuterungen zum Thema: Schmach und Schmähung.


Hier zurück zu den alphabetisch geordneten Suchbegriffen.



Wollust bedeutet: Jemandem geht es zu wohl - er (oder sie) führt ein lasterhaftes Leben.

Im Verhältnis zu den Milliarden Menschen in den Entwicklungsländern geht es uns sehr, sehr gut.
Man könnte sogar sagen: zu gut.

Es "soll Menschen geben", die geben mehr Geld für ihre Freizeitvergnügungen (einschließlich
Reisen und Urlaub) aus, als sie für die armem, kranken und bedürftigen Menschen abgeben.

Gott und Jesus bezeichnen diese Menschen als wollüstig.

Das folgende Bibelzitat (aus dem Klartext-Punkte 114) ist bedenkenswert:

Das sollst du aber wissen, dass in den letzten Tagen schlimme Zeiten kommen werden.
Denn die Menschen werden viel von sich halten,
geldgierig sein, prahlerisch, hochmütig, Lästerer,
den Eltern ungehorsam, undankbar, gottlos, lieblos,
unversöhnlich, verleumderisch, zuchtlos, wild, dem Guten Feind
(nicht gütig),
Verräter, unbedacht, aufgeblasen.
Sie lieben die Wollust
(das lasterhafte Leben) mehr als Gott;
sie haben den Schein der Frömmigkeit,
aber deren Kraft verleugnen sie
...“

(2.Timotheus 3/1-5)

Das alles sollte uns doch sehr zu denken geben.


Ende der Erläuterungen zum Thema: Wollust.


Hier zurück zu den alphabetisch geordneten Suchbegriffen.






Wer Gottes Ermahnungen und Erziehung ernst nimmt, derjenige (oder diejenige)
wird von ganzem Herzen versuchen, unsträflich durchs Leben zu gehen.

Unsträflich bedeutet: tadellos, ohne Vorwurf, sauber.

Wie wird ein junger Mann seinen Weg unsträflich (tadellos, ohne Vorwurf, sauber) gehen ?
Wenn er sich hält an deine
(Gottes) Worte.

(Psalm 119/9)

Besser ein Armer, der in seiner Unsträflichkeit wandelt
(der ehrlich durchs Leben geht),
als ein Reicher, der auf verkehrten Wegen geht.

(Sprüche 28/6)

Aber unsträflich wird man nur durch Züchtigungen und Zucht von Gott oder Jesus Christus.

In einem alten Lexikon steht unter Züchtigung geschrieben: Erziehung durch Strafe.

Welche ich (Jesus) lieb habe, die weise ich zurecht und züchtige ich.
So sei nun eifrig und tue Buße.

(Offenbarung 3/19)

Gott muss uns erziehen, damit wir ein Verhalten erlernen,
mit dem wir in Gottes Reich "passen".

Lies bitte zu Gottes Ermahnungen den Klartext-Punkt 066
und über Gottes Erziehung den Klartext-Punkt 067.

Nun folgen weitere Bibelzitate über Zucht und Züchtigung:

Den Weg (Gottes) verlassen
bringt böse Züchtigung
(Erziehung durch Strafe),
und wer Zurechtweisung hasst,
der muss sterben
(der wird das ewige Leben nicht bekommen).

(Sprüche 15/10)

Seid ihr aber ohne Züchtigung (ohne Erziehung von Gott),
die doch alle (echten Christen) erfahren haben,
so seid ihr Ausgestoßene und nicht
(Gottes) Kinder.

(Hebräer 12/8)

Lies bitte in den Klartext-Punkten 044 und 060 nach, wie schnell es geschehen kann,
dass Gott Menschen fallen lässt, ohne dass sie es selbst merken.

Zucht (Erziehung Gottes) bewahren ist der Weg zum (ewigen) Leben;
wer aber Zurechtweisung nicht achtet, geht in die Irre
(irrt ab vom richtigen Weg).

(Sprüche 10/17)

„... verwirf die Zucht des Herrn nicht
(weise seine teils schmerzhafte Erziehung nicht von dir,
sondern lerne daraus - und ändere dein Verhalten)

und sei nicht ungeduldig, wenn er dich zurechtweist;
denn wen der Herr liebt, den weist er zurecht,
und hat doch Wohlgefallen an ihm, wie ein Vater am Sohn.

(Sprüche 3/11-12)

Erziehung ist immer unbequem - aber notwendig,
wenn aus einem Menschen "etwas Brauchbares" für Gott werden soll.

Jede Züchtigung (Erziehung) aber, wenn sie da ist,
scheint uns nicht Freude, sondern Leid zu sein;
danach aber bringt sie als Frucht denen, die dadurch geübt sind,
Frieden und Gerechtigkeit.

(Hebräer 12/11)

Siehe, selig (glücklich) ist der Mensch, den Gott zurechtweist (erzieht);
darum widersetze dich der Zucht des Allmächtigen (Gottes) nicht.

(Hiob 5/17)

Wohl dem, den du, Herr, in Zucht nimmst (erziehst)
und lehrst ihn durch dein Gesetz,
ihm Ruhe zu schaffen, vor bösen Tagen

(damit ihm der Weg in die ewige Verdammnis erspart bleibt) ...“

(Psalm 94/12)

Gott sagt:

Nehmt meine Zucht (Erziehung) lieber an als Silber
und achtet Erkenntnis höher als kostbares Gold.

(Sprüche 8/10)

Logisch, denn nachdem wir Gottes Erziehung bekommen haben - und sie auch annahmen, werden wir am Jüngsten Tag in sein ewiges Reich aufgenommen - und das ist viel wertvoller als Silber und Gold.

Wer Gottes Zucht (seine Erziehung) ablehnt, wird am Jüngsten Tag das große Jammern bekommen.
Nimm die folgende Warnung sehr ernst - und lass dich erziehen !

„... und müssest hernach (später - beim Sterben) seufzen,
wenn dir Leib und Leben vergehen (wenn es ans Sterben geht),
und (du wirst dir dann selbst Vorwürfe machen und) sprechen:
Ach, wie konnte ich die Zucht (die Erziehung Gottes) hassen,
und wie konnte mein Herz die Warnung verschmähen (ablehnen),
dass ich nicht gehorchte der Stimme meiner Lehrer (gemeint sind damit diejenigen,
die dir die volle und unbequeme Wahrheit über Gottes Wort erklären wollten)

und (dass ich) mein Ohr nicht kehrte zu denen, die mich lehrten !

(Schlimm, dass ich denen nicht zuhörte und ihnen nicht glaubte.)
(Sprüche des Salomo 5/11-13)



Die Furcht des Herrn ist Zucht (Erziehung), die zur Weisheit führt ...“
(Sprüche 15/33)

Weisheit, das ist: Furcht des Herrn - also Gottesfurcht.
(Hiob 28/28)

Lies zur Gottesfurcht bitte unbedingt den Klartext-Punkt 025.

Kaufe Wahrheit
und verkaufe sie nicht, die Weisheit
(lass dir nicht die Gottesfurcht nehmen
und lass dir die Gottesfurcht auch nicht von anderen Menschen ausreden)
,
die Zucht (Gottes Erziehung) und die Einsicht(lass dir auch nicht nehmen).

(Sprüche 23/23)

Wer Zucht (Erziehung) verwirft, der macht sich selbst zunichte;
wer sich aber etwas sagen lässt, der wird klug
.“
(Sprüche 15/32)

Nimm du von Gott (deinem himmlischen Vater) die Erziehung an.
Sei kein Tor !

Der Tor verschmäht die Zucht seines (himmlischen) Vaters (er lässt sich nicht erziehen);
wer aber Zurechtweisung annimmt, ist klug.

(Sprüche 15/5)

Höre auf Rat und nimm Zucht (Erziehung) an,
dass du hernach
(danach) weise seist.

(Sprüche 19/20)

Wer Zucht (Erziehung) liebt, der wird klug;
aber wer Zurechtweisung hasst, der bleibt dumm.

(Sprüche 12/1)

Umgang formt bekanntlich den Menschen.
Bist du oft mit Menschen zusammen, die gern lästern,
dann wird es nicht lange dauern, und du lästerst voll mit.
Aber lästern ist in den Augen von Gott und Jesus Christus Sünde.
(Lies dies bitte im Klartext-Punkt 084 nach.)

„... damit sie in Zucht genommen werden und nicht mehr lästern.
(1.Timotheus 1/20)

Wende dein Herz hin zur Zucht (lass dich erziehen)
und deine Ohren zu vernünftiger Rede
(wähle den Umgang mit Menschen, der dich geistig vorwärts bringt).

(Sprüche 23/12)

Lies bitte im Klartext-Punkt 033 nach, wie schnell du in Gottes Augen zu einem Gottlosen wirst.

Den Gottlosen werden seine Missetaten fangen,
und er wird mit den Stricken seiner Sünden gebunden.
Er wird sterben
(er wird das ewige Leben nicht bekommen),
weil er Zucht (Gottes Erziehung) nicht wollte,
und um seiner großen Torheit willen wird er hingerafft werden.

(Sprüche 5/22-23)

Aber zum Gottlosen spricht Gott:
Was hast du von meinen Geboten zu reden
und nimmst meinen Bund in deinen Mund,
da du doch Zucht
(Gottes Erziehung) hassest (verabscheust)
und wirfst meine Worte hinter dich ?

(Du achtest Gottes Ermahnungen nicht ?)
(Psalm 50/16-17)

Aber sie hörten nicht und kehrten mir ihre Ohren nicht zu,
sondern blieben halsstarrig,
dass sie ja nicht auf mich hörten noch Zucht
(Erziehung) annähmen.
(Jeremia 17/23)

Ich wäre fast gestrauchelt mit meinen Füßen;
mein Tritt wäre beinahe geglitten
(ich hätte fast Gottes Weg verlassen).
Denn ich ereiferte mich
(ich schimpfte unzufrieden) ...,
als ich sah, dass es den Gottlosen so gut ging.
Denn für sie gibt es keine Qualen, gesund
... ist ihr Leib.
Sie
... werden nicht wie andere (gottesfürchtige) Menschen geplagt.
Darum prangen sie in Hoffart
(sie sind hochmütig)
und hüllen sich in Frevel (sie begehen viele kleinere Sünden) ...
sie tun, was ihnen einfällt (gehen ziellos durchs Leben).
Sie achten alles für nichts
(sie achten nichts als wichtig)
und reden böse, sie reden und lästern hoch her.
Sie sprechen:
"Wie sollte Gott es wissen ?
Wie sollte der Höchste
(Gott) etwas merken ?"
(Nach dem Motto: Gott kann schließlich nicht alles auf der Welt sehen.)
Siehe, das sind die Gottlosen;
sie sind glücklich in der Welt
(aber nur in dieser Welt) und werden reich.
Soll es denn umsonst sein, dass ich mein Herz rein hielt
...
Ich bin doch täglich geplagt,
und meine Züchtigung
(Erziehung von Gott) ist alle Morgen (täglich) da.
So sann ich nach, ob ich's begreifen könnte
...
Ja, du (Gott) stellst sie auf schlüpfrigen (glatten, rutschigen) Grund
und stürzest sie zu Boden.
Wie werden sie so plötzlich zunichte !
Sie gehen unter und nehmen ein Ende mit Schrecken.

(Psalm 73/2-8 + 11-14 + 16-19)

Gott greift nicht nur erzieherisch in das Leben einzelner Menschen ein,
sondern er versucht oftmals auch ganze Völker nachdenklich zu machen:

Er kehrt die Wolken, wohin er will,
dass sie
(die Wolken) alles tun, was er ihnen gebietet auf dem Erdkreis:
zur Züchtigung für ein Land
(zur Erziehung der Menschen durch Unwetter)
oder zum Segen (hilfreicher Regen) lässt er sie (die Wolken) kommen.
(Hiob 37/12-13)

Und nun noch ein Bibelzitat über Zucht (Erziehung):

Eine schöne Frau ohne Zucht (ohne Erziehung von Gott)
ist wie eine Sau mit einem goldenen Ring durch die Nase.

(Sprüche 11/22)


Ende der Erläuterungen zum Thema: unsträflich, Züchtigung und Zucht.


Hier zurück zu den alphabetisch geordneten Suchbegriffen.



Gräuel bedeutet: Abneigung, Abscheu, Ekel, Grauen, Schrecken, Widerwille.

In unserer modernen Zeit ist Gräuel meist die Bezeichnung für etwas ganz Schlimmes
und Widerwärtiges (beispielsweise ein Verbrechen).
Aber für Gott ist jede Sünde Gräuel !
Für ihn gibt es keinen Unterschied zwischen Lästerung und Mord.
Lies dies bitte im Klartext-Punkt 008 nach.

Wer nicht von ganzem Herzen versucht, Gottes Gesetze einzuhalten,
derjenige (oder diejenige) geht nicht auf Gottes Weg, sondern geht auf Abwegen.

Und was steht dazu in Gottes Wort geschrieben ?
Lies es selbst:

„... wer auf Abwegen geht, ist dem Herrn ein Gräuel ...“
(Sprüche 3/32)

Wie sieht es aus, wenn man diejenigen ermahnen möchte, die sich "Gläubige"
oder "Christen" nennen, aber eigentlich ein Leben führen, das dem Leben der Heiden gleicht,
obwohl sie abends immer schön fromm ihre Hände zum Gebet falten ?
Nehmen sie die Ratschläge aus der Bibel an ?
Wenn ja, dann werden sie sich bald zu echten Christen ändern,
die von ganzem Herzen versuchen, alle Gesetze Gottes in die Tat umzusetzen.

Wenn nicht, dann lies selbst, was Gott von ihnen für eine Meinung hat:

Wer sein Ohr abwendet,
um die Weisung
(Gottes Anweisungen) nicht zu hören (oder mit den Augen zu lesen),
dessen Gebet ist ein Gräuel.

(Sprüche 28/9)

Sie sagen, sie kennen Gott (sie sagen, sie glauben "an" Gott),
aber mit den Werken verleugnen sie ihn;
ein Gräuel sind sie und gehorchen nicht
und sind zu allem guten Werk untüchtig.

(Titus 1/16)

Wie könnt ihr sagen: "Wir sind weise und haben das Gesetz des Herrn bei uns." - ?
(Wie könnt ihr der Meinung sein, dass ihr wisst, was Gott euch zu sagen hat ?)
Ist's doch lauter Lüge, was die Schreiber daraus machen.
... Priester und Propheten gehen mit Lüge um
und heilen den Schaden meines Volks nur obenhin
(oberflächlich),
indem sie sagen: "Friede ! Friede !"
(Sie sagen: "Gott hat mit den Menschen Frieden geschlossen. Er liebt sie alle !")
Und ist doch nicht Friede. (In Wirklichkeit tobt Gott vor Zorn !)
Sie werden mit Schande dastehen (am Jüngsten Tag),
weil sie solche Gräuel getrieben haben;
aber sie wollen sich nicht schämen und wissen nichts von Scham.
Darum sollen sie fallen unter den Fallenden,
und wenn ich sie heimsuchen werde, sollen sie stürzen, spricht der Herr
...
und was ich ihnen gegeben habe, das soll ihnen genommen werden.

(Jeremia 8/8-13)

Lies bitte im Klartext-Punkt 106 nach, was Halbwahrheiten sind.

Die Prediger der Halbwahrheiten behaupten,
dass Gott alle Menschen liebt - auch die Sünder.

Das entspricht aber nur zur Hälfte den Tatsachen.

Der Herr liebt die Sünder nur dann, wenn sie bereit sind, sich von ihrem sündigen Weg zu bekehren, und anschließend von ganzem Herzen versuchen, ihre Sünden nicht mehr zu wiederholen.

Wir können in der Bibel nachlesen, dass Gott es verbietet, das Gewicht oder das Längenmaß
zu manipulieren. Gemeint ist damit, dass die Händler ihre Kunden nicht betrügen sollen.
Was von einigen Menschen als eine Bagatelle abgetan wird (die Mogelverpackungen,
die dem Käufer mehr Inhalt vorgaukeln als 'drin ist, und das Benutzen
von Waagen, die nicht geeicht sind), das ist für Gott ein Gräuel.

Dadurch wird uns eindeutig gesagt, dass Gott die Sünder, die an ihrer Sünde festhalten, nicht liebt.

Du sollst nicht zweierlei Gewicht, groß und klein, in deinem Beutel haben,
und in deinem Hause soll nicht zweierlei Maß, groß und klein, sein.
Du sollst ein volles und rechtes Gewicht und ein volles und rechtes Maß haben
...
Denn wer das tut (ein unrechtes Gewicht oder Maß benutzt),
der ist dem Herrn, deinem Gott, ein Gräuel,
ein jeder, der übel tut.

(5.Mose 25/13-16)

Glaube also nicht das, was dir die Prediger der Halbwahrheiten einreden,
sondern informiere dich selbst, was in Gottes Wort (der Bibel) geschrieben steht.

Aber nun verlasst ihr euch auf Lügenworte (auf Halbwahrheiten), die zu nichts nütze sind ...
Und dann kommt ihr und tretet vor mich in diesem Hause,
das nach meinem Namen genannt ist
(Gotteshaus), und sprecht:
"Wir sind geborgen." (Nach dem Motto: Der "Liebe Gott" beschützt uns !),-
und tut weiter solche Gräuel (ihr sündigt weiter).
Haltet ihr denn dies Haus, das nach meinem Namen genannt ist, für eine Räuberhöhle ?
Siehe, ich sehe es wohl, spricht der Herr.

(Jeremia 7/8-11)

Und ich (Gott) sandte immer wieder zu euch alle meine Knechte,
die Propheten, und ließ euch sagen:
"Tut doch nicht solche Gräuel, die ich hasse."
Aber sie gehorchten nicht und kehrten auch ihre Ohren nicht zu mir,
dass sie sich von ihrer Bosheit bekehrt
... hätten.
Darum ergoss sich auch mein Grimm und Zorn
...“

(Jeremia 44/4-5)

Und wenn sich der Gerechte abkehrt von seiner Gerechtigkeit
und tut Unrecht und lebt nach allen Gräueln, die der Gottlose tut, sollte der am Leben bleiben ?
An alle seine Gerechtigkeit, die er getan hat,
soll nicht gedacht werden,
sondern in seiner Übertretung und Sünde, die er getan hat, soll er sterben.

(Hesekiel 18/24)

„... sollst du nicht lernen, die Gräuel dieser Völker zu tun,
dass nicht jemand unter dir gefunden werde, der
...
Wahrsagerei, Hellseherei, geheime Künste oder Zauberei treibt
oder Bannungen oder Geisterbeschwörungen
oder Zeichendeuterei vornimmt oder die Toten befragt.
Denn wer das tut, der ist dem Herrn ein Gräuel
...
Du aber sollst untadelig sein vor dem Herrn, deinem Gott.

(5.Mose 18/9-13)

Sei nicht neidisch auf den Gewalttätigen (auch wenn es ihm besser als dir geht)
und erwähle seiner Wege keinen (tue es ihm nicht nach),
denn wer auf Abwegen geht, ist dem Herrn ein Gräuel,
aber den Frommen ist er Freund.

(Sprüche 3/31-32)

So spricht Gott der Herr:
Macht ihr euch nicht unrein in der Weise eurer Väter
und treibt Abgötterei mit ihren Gräuelbildern ?

(Versündigt ihr euch in der gleichen Weise, wie es eure Väter oder Mütter taten ?)
Ihr macht euch unrein mit euren Götzen bis auf den heutigen Tag ...“

(Hesekiel 20/30-31)

Lies bitte zum Thema der Gräuelbilder und der Götzen auch den Klartext-Punkt 101.

Die Toren sprechen in ihrem Herzen: "Es ist kein Gott."
Sie taugen nichts; ihr Freveln (siehe Klartext-Punkt 008) ist ein Gräuel;
da ist keiner, der Gutes tut.
Gott schaut vom Himmel auf die Menschenkinder, dass er sehe,
ob jemand klug sei und nach Gott frage.
Aber sie sind alle abgefallen
(und abgewichen) und allesamt verdorben;
da ist keiner, der
(dauerhaft und zielstrebig) Gutes tut, auch nicht einer.
Wollen denn die Übeltäter sich nichts sagen lassen
... ?
Will denn das keiner der Übeltäter begreifen
... ?

(Psalm 53/2-5 und Psalm 14/1-4)

„... das Böse meiden ist den Toren ein Gräuel.
(Sprüche 13/19)

Lügenmäuler sind dem Herrn ein Gräuel;
die aber treulich handeln
(sodass sie durch Lügen nichts vertuschen müssen)
gefallen ihm.

(Sprüche 12/22)

Ein stolzes Herz ist dem Herrn ein Gräuel
und wird gewiss nicht ungestraft bleiben.

(Sprüche 16/5)

Falsche Waage ist dem Herrn ein Gräuel;
aber ein volles Gewicht hat sein Wohlgefallen.

(Sprüche 11/1)

Das Vorhaben des Toren ist Sünde,
und der Spötter ist den Leuten ein Gräuel.

(Sprüche 24/9)

Ein ungerechter Mensch ist dem Gerechten ein Gräuel;
und wer recht wandelt
(wer sich also so verhält, wie Gott es will) ist dem Gottlosen ein Gräuel.

(Sprüche 29/27)


Ende der Erläuterungen zum Thema: Gräuel.


Hier zurück zu den alphabetisch geordneten Suchbegriffen.




In keinem Lexikon (egal wie alt es war) fand ich Erklärungen, die die Wörter "selig"
oder "Seligkeit" näher beschreiben.
Auch in den Sach- und Worterklärungen verschiedener Bibeln (auch älterer Exemplare)
fand ich keine Erläuterungen dazu.

Eine Erklärung dafür könnte sein, dass dieses Wort früher im täglichen Sprachgebrauch der Menschen so oft benutzt wurde, sodass das Wort "selig" nicht extra erklärt werden musste.

Selig bedeutet soviel wie: sehr glücklich sein.
Aber es bedeutet auch: "Diejenigen haben es gut."

Was ist Seligkeit ?

Selig ist jemand, der sehr glücklich ist.

Aber leider hält alles Glück dieser Welt nicht für immer.

In Gottes Reich (in der Ewigkeit) kann aber das Glück nicht zerstört werden - niemals !
Und das ist dann Seligkeit.

Die Erklärungen für "selig" gehen aus folgenden Bibelzitaten hervor.

Jesus Christus sagte:

Selig sind, die reinen Herzens sind; denn sie werden Gott schauen.
(Matthäus 5/8)

Selig sind, die da Leid tragen;
denn sie sollen
(in Gottes Reich) getröstet werden.

(Matthäus 5/4)

Und Jesus verspricht:

Selig seid ihr Armen; denn das Reich Gottes ist euer.
(Lukas 6/20)

Aber selig sind eure Augen, dass sie sehen,
und eure Ohren, dass sie hören.

(Ihr habt es gut, dass eure Augen sehen und eure Ohren hören können.)
Wahrlich ich sage euch:
Viele Propheten und Gerechte haben begehrt, zu sehen, was ihr seht,
und haben's nicht gesehen,
und zu hören, was ihr hört, und haben's nicht gehört.

(Matthäus 13/16-17)

Jesus sagte:

Selig sind, die nicht sehen und doch glauben !
(Johannes 20/29)

Damit meinte er: Diejenigen haben es gut,
die nicht nur nach wissenschaftlichen Beweisen suchen,
sondern die glauben.

Und er sagte:

Ja, selig sind, die das Wort Gottes hören und bewahren.
(Lukas 11/28)

Damit meinte er:
Diejenigen haben es gut, die Gottes Wort hören und es in sich aufnehmen.

Selig ist, der da liest und die da hören
die Worte der Weissagung und behalten,
was darin geschrieben ist;
denn die Zeit
(des Jüngsten Tages) ist nahe.

(Offenbarung 1/3)

Siehe ich (Jesus Christus) komme bald (zum zweiten Mal zur Erde zurück).
Selig ist, der die Worte der Weissagung in diesem Buch bewahrt(sich merkt).

(Offenbarung 22/7)

Siehe, selig ist der Mensch (derjenige hat es gut), den Gott zurechtweist (erzieht);
darum widersetze dich der Zucht (der Erziehung) des Allmächtigen (Gottes) nicht.

(Hiob 5/17)

Jesus Christus verspricht:

Wer aber beharrt (durchhält) bis an das Ende,
der wird
(im Paradies) selig (sehr glücklich).

(Markus 13/13 - ähnlich auch bei Matthäus 10/22 und Matthäus 24/13)


Derjenige (oder diejenige) wird also sehr glücklich (selig) werden.

Und er (Jesus) sprach zu ihnen:
Gehet hin in alle Welt und predigt das Evangelium (die frohe Botschaft)
aller Kreatur (allen Geschöpfen, also allen Menschen).
Wer da
(die Worte der Bibel) glaubt und getauft wird, der wird selig werden;
wer aber nicht
(die Worte von Gott und Jesus Christus) glaubt,
der wird verdammt werden.

(Markus 16/15-16)

In der Bibel werden wir immer wieder dazu aufgefordert,
die Worte von Gott und Jesus Christus in die Tat umzusetzen !

Nur der Glauben allein hilft am Jüngsten Tag nicht !

Gott und Jesus wollen Taten und Werke sehen.

Was hilft's ... wenn jemand sagt, er habe Glauben,
und hat doch keine Werke ?
Kann denn der Glaube ihn selig
(sehr glücklich) machen ?

(Jakobus 2/14)

Eine verständliche "Übersetzung":

Was nützt dir dein Glauben "an" Gott und "an" Jesus Christus,
wenn du nicht das tust, was sie von dir erwarten ?
Wirst du nur allein durch diesen "Glauben" jetzt,
in diesem Leben schon - und später, ab dem
Jüngsten Tag im Paradies sehr glücklich ?

(Lies zu diesem Thema bitte die Klartext-Punkte 010, 012 und 016.)

Paulus bekennt sich zum Evangelium (zu der frohen Botschaft von Jesus Christus):

Denn ich schäme mich des Evangeliums
(der frohen Botschaft von Jesus Christus) nicht;
denn es ist eine Kraft Gottes,
die selig
(sehr glücklich) macht alle, die daran glauben ...“

(Römer 1/16)

Er weiß genau, dass das Evangelium am Jüngsten Tag glücklich macht.

Für die gläubigen Christen ist es eine Hilfe und gibt ihnen Kraft,
wenn sie wissen, dass Jesus ihnen ihre Schuld "abgenommen" hat.
Lies dazu bitte den Klartext-Punkt 006.

Denn das Wort vom Kreuz ist eine Torheit denen, die verloren werden
(alle, die der Meinung sind, dass "das mit dem Kreuz" Unsinn und Torheit sei,
werden vom Herrn am Jüngsten Tag in die ewige Verdammnis geschickt)
;
uns aber, die wir selig (im Paradies sehr glücklich) werden,
ist's
(das Wort von Jesu Kreuzigung) eine Gotteskraft.

(1.Korinther 1/18)

Selig (sehr glücklich) sind, die ihre Kleider waschen,
dass sie teilhaben an dem Baum des Lebens
und zu den Toren hineingehen in die Stadt
(in das ewige Leben).

(Offenbarung 22/14)

Jesus sagte es uns Christen voraus:

Und ihr werdet gehasst werden von jedermann
um meines Namens willen.
Wer aber bis an das Ende beharrt
(durchhält),
der wird (im Paradies) selig (sehr glücklich) werden.

(Matthäus 10/22 und ähnlich auch bei Markus 13/13)

Lies dies bitte im Klartext-Punkt 029 nach.

Selig seid ihr, wenn ihr geschmäht (beleidigt) werdet,
um des Namens Christi willen
(wegen Jesus),
denn der (Heilige) Geist ... ruht auf euch(und steht euch bei).

(1.Petrus 4/14)

Nur durch Jesus Christus ist es uns Menschen möglich,
das ewige Leben in Gottes Reich zu bekommen:

Und in keinem andern ist das Heil (die Rettung),
auch ist kein andrer Name unter dem Himmel den Menschen gegeben,
durch den wir sollen selig werden.

(Apostelgeschichte 4/12)

Lies dazu bitte den Klartext-Punkt 123.



Jesus Christus erklärte den Menschen, wen sie einladen sollten, wenn sie ein Gastmahl geben, sich also Gäste einladen, um mit ihnen zu essen, zu trinken und zu feiern.
Er sagte:

Wenn du ein Mittags- oder Abendmahl machst,
so lade weder deine Freunde noch deine Brüder noch deine Verwandten noch reiche Nachbarn ein,
damit sie dich nicht etwa wieder einladen und dir vergolten wird.
Sondern wenn du ein Mahl machst,
so lade Arme, Verkrüppelte, Lahme und Blinde ein, dann wirst du selig sein,
denn sie haben nichts, um es dir zu vergelten;
es wird dir aber vergolten werden bei der Auferstehung der Gerechten
(am Jüngsten Tag).

(Lukas 14/12-14)

Damit meinte Jesus, dass wir Gutes tun sollen - so oft und so viel es uns möglich ist,
anstatt uns selbst zu vergnügen.

Jesus Christus fordert uns zur Unterstützung der Bedürftigen auf,
die uns dafür nicht entschädigen können.

Nur dann werden wir am Jüngsten Tag selig (also sehr glücklich) werden.


Ende der Erläuterungen zum Thema: selig, selig werden, Seligkeit.


Hier zurück zu den alphabetisch geordneten Suchbegriffen.




In der Bibel ist vom Lebensbuch, beziehungsweise vom Buch des Lebens oder dem Buch des Lammes die Rede. Es enthält die Namen derer, die am Jüngsten Tag in Gottes Reich hinein dürfen.

„... deren Namen im Buch des Lebens stehen.
(Philipper 4/3)

Wir müssen in diesem Leben (auf dieser Erde) "neu geboren" werden,
damit wir das ewige Leben in Gottes Reich bekommen können.

Jesus ... sprach:
Wahrlich, wahrlich, ich sage dir:
Es sei denn, dass jemand von neuem geboren werde,
so kann er das Reich Gottes nicht sehen.

(Johannes 3/3)

Das bedeutet: Nur wer auf dieser Erde "von neuem geboren" wird, gelangt ins Paradies.

Infos zum Thema: "Neugeburt" findest du in den alphabetisch geordneten Suchbegriffen.
Klicke dort bitte auf: "wiedergeborener Christ".

Gott vollendet dann die "Neugeburt", indem er die "Neugeborenen" in das „Buch des Lebens“ schreibt.

Diejenigen, die im Buch des Lebens nicht geschrieben stehen, bekommen das ewige Leben in Gottes Reich nicht.

Und ich (Johannes - durfte in die Zukunft schauen und) sah die Toten,
groß und klein, stehen vor dem Thron
(des Herrn), und Bücher wurden aufgetan.
Und ein andres Buch wurde aufgetan, welches ist das Buch des Lebens.
Und die Toten wurden gerichtet nach dem, was in den Büchern geschrieben steht,
nach ihren Werken.
Und wenn jemand nicht gefunden wurde geschrieben in dem Buch des Lebens,
der wurde geworfen in den feurigen Pfuhl.

(Offenbarung 20/12-15)

Jesus sprach zu denen, die gemäß seinem Auftrag sein Wort verbreiteten:

Freut euch aber, dass eure Namen im Himmel geschrieben sind.
(Lukas 10/20)

Auch du kannst (und sollst) Jesu Worte verbreiten. Er gab auch dir den Missionsbefehl
(Infos dazu im Klartext-Punkt 030). Sei du ein fleißiger Jünger Jesu, und freue dich,
dass dann dein Name ebenfalls im Himmel (im Buch des Lebens) geschrieben steht.

Bereue deine begangenen Sünden ehrlich im Gebet vor Jesus Christus - und dann
versuche stets von ganzem Herzen, dich von der Sünde fern zu halten.

Jesus sagt:

Wer (die Sünde) überwindet, der soll mit weißen Kleidern angetan werden,
und ich werde seinen
(oder ihren) Namen nicht austilgen aus dem Buch des Lebens,
und ich will seinen
(oder ihren) Namen bekennen vor meinem Vater und vor seinen Engeln.

(Offenbarung 3/5)

Durch ehrliches Buße tun (siehe Klartext-Punkt 009) kannst du dir
deine Sünden von Jesus Christus vergeben lassen.

Wenn du dir allerdings anschließend nicht von ganzem Herzen Mühe gibst,
der Sünde zu entfliehen (wenn du dich also nur halbherzig und lau verhältst),
dann erkennt dies der Herr, und er wird dich am Jüngsten Tag
nicht in sein Reich hineinlassen.

Der Herr sprach ... :
Ich will den aus meinem Buch (aus dem Buch des Lebens in Gottes Reich) tilgen, der an mir sündigt.
Ich werde aber ihre Sünde heimsuchen, wenn meine Zeit kommt
(am Jüngsten Tag, beim Jüngsten Gericht).

(2.Mose 32/33-34)

Jesus Christus redet Klartext.
Er sagt:

Ich kenne deine Werke, dass du weder kalt noch warm bist.
(Wenn du Jesu Worte nicht mit Begeisterung in die Tat umsetzt,
  dann verhältst du dich in seinen Augen lau.)
Weil du aber lau bist ...
werde ich dich ausspeien
(ausspucken)
aus meinem Munde. (Deshalb will ich dich nicht in meinem Reich.)
(Offenbarung 3/15-16)

Und Jesus spricht:

Ich kenne deine Werke:
Du hast den Namen
(du bist der Meinung), dass du lebst, und (aber du) bist tot.

(Offenbarung 3/1)

Jesu Aussage bedeutet: Ich kenne deine Werke:
So "toll" und "berauschend" sind sie nicht.
Ein Toter tut genau soviel Gutes wie du.
Du glaubst, dass du das ewige Leben bekommst -
aber ich will dich nicht in meinem Reich.

Werde wach und stärke das andre, das sterben will (stärke den Teil von dir, der für
die Taten und Werke zuständig ist - das, was jetzt ungenutzt und tot in dir schlummert)
,
denn ich habe deine Werke nicht als vollkommen befunden vor meinem Gott.

(Offenbarung 3/2)

Zu denen, die seine Worte mit Begeisterung in die Tat umsetzen,
die also dem Herrn durch Werke ihre Liebe beweisen, sagt Jesus:

Ich kenne deine (guten) Werke.
Siehe, ich habe vor dir eine Tür aufgetan
(die Tür zum Paradies)
und niemand kann sie (vor dir) zuschließen;
denn du hast eine kleine Kraft und hast mein Wort bewahrt
(obwohl du nur ein schwacher
Mensch bist, hast du mein Wort in die Tat umgesetzt und wurdest für mich tätig)

und hast meinen Namen nicht verleugnet(und hast dich immer zu mir bekannt).

(Offenbarung 3/8)

Das sagt der Sohn Gottes (Jesus Christus) ... :
Ich kenne deine Werke und deine Liebe
und deinen Glauben und deinen Dienst
und deine Geduld und weiß, dass du
je länger je mehr tust.

(Offenbarung 2/18-19)

(Je länger es dauert, bis Jesus zur Erde zurückkommt, beziehungsweise
je länger du auf dieser Erde lebst, umso mehr tust du für den Herrn Gutes.)

Gib dir stets von ganzem Herzen Mühe, dass der Herr dies auch zu dir sagen kann.


 



 
Hier zurück zu den alphabetisch geordneten Suchbegriffen.


Gott und Jesus Christus würde es gefallen, wenn du einen weiteren Klartext-Punkt liest,
damit du mehr über sie erfährst - und dadurch ihre Worte noch besser verstehen kannst.

Dein Ziel sollte es sein, möglichst alle Klartext-Punkte zu lesen.
(Kleiner Scherz: Aber nicht alle heute noch durchlesen.)

Dadurch erfährst du, was Gott und Jesus Christus dir zu sagen haben.
Nur wer echtes Interesse an Gott, Jesus und am ewigen Leben hat,
gelangt ins Paradies.

Ein Sprichwort sagt: Im Himmel gibt es nur Freiwillige.

In einem Sprichwort (nicht aus der Bibel) heißt es:

Einen Jagdhund, den man zur Jagd tragen muss,
den sollte man besser zu Hause lassen.


(Im Klartext-Punkt 019 geht es um die Begeisterung.)

Beweise dem Herrn dein Interesse und deine Begeisterung für ihn,
indem du dich genau informierst, was er dir zu sagen hat.
Verbiete ihm nicht den Mund !

Aber genau das würdest du tun, wenn dich nur einige dieser Klartext-Punkte interessieren,
und du die anderen nicht liest, in denen dir Gott und Jesus Christus
sehr wichtige Informationen geben möchten.

In den Bibelzitaten wirst du auf alle deine Fragen ehrliche Antworten vom Herrn bekommen.

Denke bitte immer daran - Gott prüft dich:

Hast du echtes Interesse an ihm und an seinem Reich ?





Gott und Jesus wünschen, dass ihre Worte
ehrlich und verständlich weiterverbreitet werden.


« vorige Seite Seitenanfang nächste Seite »
Seite
Menü
Info


Besucherzähler

Momentane Besucher:

Heutige Besucher:

Gesamtzahl der Besucher
seit dem 31. Juli 2009 -

mehrere Millionen -
die genaue Anzahl:

Hier findest du die Monats-Statistik.

Hier gelangst du zur Länder-Statistik.

Seite
Menü
Info

Ein Geschenk für Jung und Alt !

Das
kostenlose Buch:

"Tod und Leben eines Mannes".

In leicht verständlichen Worten erfährst du in diesem Buch, was Jesus sagte - und welche Wunder er vollbrachte.

(Geeignet für Leser aller Altersgruppen.)

Hier (im Buchtipp) erfährst du, was notwendig ist, um dieses kostenlose Buch auf dem Postweg zugesandt zu bekommen. Du kannst es im Buchtipp sogar komplett online lesen.


Flüchtlingskrise


Der nicht abreißende Flüchtlingsstrom lässt viele Fragen aufkommen. Einige Antworten und Denkanstöße zu diesem Thema findest du
hier im Klartext-Punkt 195.

 



Angst vor der Christenverfolgung ?


Jesus gibt uns praktische Ratschläge - und er bietet uns seine Hilfe an.
Mehr im Klartext-Punkt 029. 

 
Hilfe - ich spüre die Liebe zu Jesus nicht !

Wie kann man den "inneren Schweinehund" besiegen, der verhindern will, dass wir für den Herrn aktiv werden ?


Ratschläge, wie auch du aktiv - ein Täter des Wortes wirst.


Wie kannst du das Aufgeben verhindern ?


Hier zum Klartext-Punkt 214.

Welche Prediger kann man empfehlen ?

Hier zum Klartext-Punkt 215.

 

Seite
Menü
Info

Powered by CMSimple| Login |